MENÜ


Positive Psychologie Level 2

Zertifikatskurs der Steinbeis+Akademie

Berufsbegleitende Ausbildung

Was beinhaltet die Ausbildung?

Im Rahmen Ihrer PP Ausbildung lernen Sie im Level-2 auf der Basis der neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse den praktischen Einsatz der wachstumsrelevanten psychologischen Konzepte in Medizin und Betriebsführung kennen. Dabei profitieren Sie von den aktuellen Forschungsergebnissen der Positiven Psychologie! In der praktischen Anwendung setzen Sie Ihre Erkenntnisse direkt in die Praxis um. So sammeln Sie erst für sich selber Erfahrungen innerhalb der Ausbildungsgruppe. Nachdem Sie die Wirkungen für sich persönlich erfahren haben, setzen Sie Ihre Kenntnisse direkt für Ihre Patienten und Ihr Team um.

Welche Inhalte werden in den Kursen vermittelt?

Im Rahmen Ihrer PP Ausbildung lernen Sie im Level-2 auf der Basis der neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse unter anderem folgende Ansätze kennen:

Block 1: Positive Psychologie in Coaching, Psychotherapie und Beratung

Das Ziel dieses Moduls ist die professionelle Anwendung positiver, lösungsorientierter, stärken- und ressourcenorientierter Ansätze. Diese können sowohl in Einzelgesprächen/-beratungen von Patienten/Klienten und Mitarbeitern, wie auch in umfassenderen Therapien oder Coachings genutz werden. 
Das Modul umfasst unter anderem die Themen: 

  • Entwicklung positiver, stärken- und ressourcenorientierter Gesprächs- und Beratungskonzepte
  • Ansätze der positiven Psychotherapie nach Tayyab Rashid incl. deren Anwendung in anderen Gesprächs- und Beratungskontexten
  • Planung von betrieblichen Gesprächen und von Patientenberatungen auf den Grundlagen von Positiver Psychologie und Lösungsorientierung
  • Sinn und Hoffnung in der Medizin
  • Integration von Achtsamkeit und Akzeptanz in Gespräch und Beratung
  • weitere Tools aus Coaching und Therapie zum Einsatz in der Medizin

Block 2: Business - der Positive Ansatz in der Führung

Das Ziele dieses Moduls besteht in der professionellen Anwendung positiver, lösungsorientierter, stärken- und ressourcenorientierter Ansätze in der Praxis oder Klinik, bzw. allgemein im betrieblichen Kontext. Dabei werden sowohl die Ansätze zur Positiven Mitarbeiterführung und -bindung betrachtet. Andererseits werden auch die Potentiale von Mitarbeitern zur positiven Gestaltung der eigenen Arbeitsumwelt betrachtet. Es umfasst unter anderem die Themen:

  • Positive Leadership - die Entwicklung einer nachhaltigen, positiven Führungskultur - Vermittlung von Ausrichtung, Sinn und Werten im Unternehmen
  • Systematische betriebliche Burnoutprävention
  • Positive Managing - Leitenden Mitarbeitern in die positive, stärkenorientierte Führungskultur einbeziehen und den Kulturwandel im Unternehmen sichern
  • Positive Feedbackkultur - die Veränderung von Feedback und der wirksame Umgang mit Abweichungen (positive Sicht auf Probleme und Herausforderungen, positive Fehlerkultur fördern)
  • Engagement von Mitarbeitern fördern - Ergebnisse des Global Employee Engagement Index und positive und stärkenorientierte Arbeitsplatzgestaltung - Job Crafting
  • Positive Business Coaching - Aufbau wirksamer innerbetrieblicher Coaching- und Mentoringstrukturen - Sicherung von Unternehmenswissen
  • Appreciative Inquiry Integration von Achtsamkeit und Akzeptanz in Gespräch und Beratung
  • weitere Tools zum Einsatz in der betrieblichen Führung

Block 3: Resilienz und Prävention

Dieses Integrationsmodul schließt Ihre Aufbauausbildung ab. Sie integrieren hier alle in der Gesamtausbildung erlernten Methoden in ein Resilienz- und Präventionskonzept, dass sie direkt am Patienten anwenden können. Das Ziel dieses Moduls besteht in der professionellen Anwendung von Resilenzkonzepten in der medizinischen Prävention. Es umfasst folgende Schwerpunkte:

  • Salutogenese und Resilienz - wie entsteht Gesundheit und Widerstandsfähigkeit - und wie kann man sie erhalten
  • Überblick über die wissenschaftlichen Untersuchungen zu wirksamer Resilienzförderung
  • Die wissenschaftlich nachweisbaren Resilenzfaktoren in der Praxis anwenden und in einem wirksamen Konzept integrieren

    • Positive Emotionen, Optimismus und Hoffnung fördern
    • Selbstwirksamkeit und angemessenen Selbstwert /positives Selbstbild fördern
    • Geeignete Kontrollüberzeugungen (Attribuierungsmuster) unterstützen
    • Erkennen der eigenen Strategien und Reaktionen in schwierigen Situationen - Denkfallen und hinderliche Überzeugungen (Eisberge) identifizieren
    • Denkfallen und hinderlichen Überzeugungen (Eisberge) auflösen
    • Selbstfürsorge fördern
    • Beziehungen aktivieren und pflegen - Netzwerkorientierung
    • Aufmerksamkeitsfokus erweitern
    • Spiritualität, Akzeptanz, Sinn- und Wertorientierung fördern
    • Verantwortungsübernahme und Engagement unterstützen
    • Ziel-, Lösungs-, und Zukunftsorientierung fördern

  • Posttraumatische Stärkenentwicklung und Posttraumatische Wachstumsförderung
  • Resilienzförderung in der Entwicklung von Kindern identifizieren und in der Elternarbeit berücksichtigen

In allen Seminaren werden jeweils die wissenschaftliche Verfahren vorgestellt und kritisch beleuchtet, die zu den dargestellten Ergebnissen geführt haben. Es werden Indikationen und Kontraindikationen für die jeweiligen Ansätze diskutiert und ggf. geeignete Diagnosemethoden aufgezeigt. So werden die bereits in Level 1 erworbenen Kenntnisse über die wissenschaftlichen Arbeitsverfahren der Positiven Psychologie weiter vertieft.

Zertifizierungen

Die Ausbildung schließt mit den Zertifizierungen durch die Steinbeis+Akademie (an der Steinbeis-Hochschule Berlin) und den DACH PP ab. Dazu ist die Dokumentation des im Kurs erarbeiteten Anwendungsprojektes einzureichen. Detaillierte Informationen zur Zertifizierung erfolgen jeweils in der ersten Präsenzveranstaltung. 

Abschluss

Bei erfolgreichem Abschluss des Kurses und erhalten Sie ein Zertifikat der Steinbeis+Akademie (an der Steinbeis-Hochschule Berlin) und ein Zertifikat des DACH-PP „Zertifizierter Anwender der Positiven Psychologie - Certified Professional of Positive Psychology (CPPP)“ und – 110 Fortbildungspunkte gemäß §95d SGB V* - gemäß Punktebewertung von BZÄK und DGZMK – Ärzte- und Zahnärztekammern erkennen diese Punkte i.d.R. gemäß ihrer Weiterbildungsordnungen gegenseitig an.

Anmerkung: Für die Zertifizierung DACH-PP „Zertifizierter Anwender der Positiven Psychologie - Certified Professional of Positive Psychology (CPPP)“ ist lediglich der erfolgreiche Abschluss der Module 1 und 2 erforderlich. Dieser Zertifikatskurs ist jedoch umfangreicher und kann nur im Ganzen belegt werden.

Wie geht es nach Abschluss von Level 2 weiter?

Nach erfolgreichem Abschluss von Level-2 können Sie ggf. nach einem Auswahlgespräch an unserer Trainerausbildung speziell für die Anwendung in den Bereichen Medizin/Therapie und Betriebliche Prävention/Leistungssteigerung teilnehmen. Diese wird auch die auch Level-3 der Ausbildung in Positiver Psychologie beinhalten. Sie wird voraussichtlich Ende 2017 beginnen.

Welche Fähigkeiten haben Sie nach Abschluss der Ausbildung Positive Psychologie (PP) Level 2 erworben?

Wenn Sie die Ausbildung absolviert haben,

  • haben Sie die Wirkungen der Konzepte und Interventionen der PP intensiv erfahren und selbstständig angewendet.
  • kennen Sie die zentralen Modelle und Konzepte der PP in Theorie und Praxis und haben sich kritisch mit diesen auseinandergesetzt.
  • kennen Sie wesentliche Aspekte der wissenschaftlichen Forschung zur PP und sind in der Lage, entsprechende neue Veröffentlichungen auch kritisch zu würdigen.
  • haben Sie die Methoden der Positiven Psychologie in Patientengruppen oder betrieblichen Teams angewendet und das Ergebnis ausgewertet.
  • können Sie die Methoden der Positiven Psychologie gezielt für sich und Ihr persönliches Umfeld, in Ihrem Team, bei Patienten und Angehörigen einsetzen.

Termine

Block II (II/III): Positive Psychologie - Schwerpunkt Resilienz
geplant 2019/20 in Tansania

Block III (III/III): Positive Psychologie Interkulturell
geplant 2019/20 in Tansania

Menü schliessen